06.09.2016 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

Charité: Aufstand der Tochter

Am Mittwoch wird an Europas größtem Uniklinikum gestreikt. CFM-Mitarbeiter wollen in den Tarifvertrag

Wladek Flakin

Bereits im Mai berichtete der RBB, dass seit 2011 in Berlin mindestens 151 Menschen an den Folgen einer Infektion mit sogenannten Krankenhauskeimen gestorben sind. Das liege an Mängeln bei »hygienerelevanten Arbeitsabläufen«, heißt es in einer Antwort der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales auf eine Anfrage der SPD im Abgeordnetenhaus. In anderen Worten: Es wird nicht ausreichend geputzt. Die Lösung ist naheliegend: mehr Personal für die Reinigung. Darum geht es auch am kommenden Mittwoch ab 5.30 Uhr. Viele Mitarbeiter an Europas größtem Uniklinikum werden in einen eintägigen Warnstreik treten. Aufgerufen sind die Angestellten der Charité Facility Management GmbH (CFM), einer Tochterfirma des Krankenhauses. Dieses Unternehmen kümmert sich nicht nur um die Reinigung, sondern auch die Sicherheit, die Küchen, den Transport, die Sterilisation und viel...

Artikel-Länge: 4336 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe