26.08.2016 / Ausland / Seite 2

NATO besetzt Syrien

Türkei und USA schaffen Schutzzone für verbündete Dschihadisten

Peter Schaber

Etwas mehr als 24 Stunden nach dem Beginn der Operation »Schild des Euphrat« haben von der türkischen Armee unterstützte islamistische Terrorgruppen kampflos die syrische Grenzstadt Dscharabulus eingenommen. Die Kämpfer des »Islamischen Staates« sind geflohen oder – so berichten kurdische Quellen aus der Region – haben die Uniformen getauscht.

Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan und US-Vizepräsident Joseph Biden forderten unisono die kurdischen Volksverteidigungseinheiten YPG auf, sich »hinter den Euphrat« nach Osten zurückzuziehen. Die YPG hatten bislang als Verbündete Washingtons gegolten. Biden stellte sich hinter die völkerrechtswidrige Aggression der Türkei und erklärte, man habe sie aus der Luft unterstützt.

Mit der Einnahme von Dscharabulus soll die Militäroperation nicht vorbei sein. Der türkische Premier Binali Yildirim kündigte an, der Kriegseinsatz werde »weite...

Artikel-Länge: 2788 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe