Gegründet 1947 Montag, 22. Juli 2019, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
23.08.2016 / Ausland / Seite 6

Kabinett vorgestellt

Tunesien soll eine neue Regierung erhalten, unter Beteiligung der Islamisten

Gerrit Hoekman

Der designierte tunesische Premierminister Youssef Chahed hat am Wochenende sein »Kabinett der nationalen Einheit« vorgestellt. Die neue Regierung wird von sieben Parteien gebildet, mit dabei ist auch die islamische Ennahda (Bewegung der Wiedergeburt). Ein Viertel der Ministerien werden in Zukunft von Frauen geleitet, darunter zum ersten Mal das Finanzministerium. Das Abgeordnetenhaus hat nun laut Verfassung bis zum 31. August Zeit, die neue Regierung zu bestätigen. Das berichtete am Sonntag die tunesische Tageszeitung Al-Chourouk.

Obwohl die stärkste Fraktion im Parlament, die Ennahda, nicht ganz zufrieden ist mit dem Programm und der Zusammensetzung der Regierung, hat sie am Sonntag angekündigt, der Wahl des neuen Premierministers nicht im Wege zu stehen. Damit ist eine Mehrheit wahrscheinlich. Chahed war von Staatspräsident Beji Caid Essebsi mit der Kabinettsbildung beauftragt worden, nachdem das Parlament Ende Juli seinem parteilosen Vorgänger Habib Es...

Artikel-Länge: 4091 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €