Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Montag, 27. Mai 2019, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
22.08.2016 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Mörderische Elfenbeinjagd

Vor Artenschutzkonferenz in Südafrika kocht Streit um Verbot des Handels mit Stoßzähnen wieder hoch. In Ostasien sind sie nach wie vor sehr gefragt

Thomas Berger

Vom 23. September an kommen im südafrikanischen Johannesburg die Unterzeichnerstaaten des Washingtoner Artenschutzabkommens (Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora, CITES) von 1973 zu ihrer nächsten Konferenz zusammen. In deren Vorfeld ist der Streit um den Schutz von Elefanten und effektivere Maßnahmen gegen den internationalen Handel mit Elfenbein erneut entbrannt. Während eine Gruppe von 29 afrikanischen Staaten die bisherigen Regularien verschärfen möchte, um die noch immer durch Wilderei vom Aussterben bedrohten Tiere zu schützen, fordern Namibia und Simbabwe öffentlich, das Handelsverbot für Elfenbein wieder zu lockern. Über entsprechende Anträge, die Elefantenpopulation der Länder aus dem generellen Maßnahmenkatalog zu entlassen, die einen Handel mit den Tieren oder ihren Teilen verbietet, werden die Konferenzteilnehmer befinden müssen.

Gerade im Falle Simbabwes überrascht die abweichende Position nicht. Scho...

Artikel-Länge: 5218 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €