20.08.2016 / Schwerpunkt / Seite 3

Schweinefett für Vegetarier

Neuer Brandversuch im Fall Oury Jalloh: Anwältin und Initiative kritisieren dilettantischen Aufbau

Susan Bonath, Schmiedeberg/Dippoldiswalde

Tod in einer Dessauer Polizeizelle: Im Fall Oury Jalloh ging die Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau am Donnerstag mit einem als Medienspektakel inszenierten Brandversuch in die Offensive. Ein gutes Dutzend Journalisten und mehrere Kamerateams waren dafür nach Schmiedeberg (Dippoldiswalde) bei Dresden gereist. Sie erwartete eine von vier Kameras übertragene, ebenso makabre wie skurrile Vorführung.

Das »Institut für Brand- und Löschforschung« entpuppt sich als Industrie­brache – ohne Firmenschild und Brancheneintrag. Eine Telefonnummer fehlt auch in der verteilten »Pressemappe«. Feuerwehrleute führen Journalisten, Vertreter der Oury-Jalloh-Initiative und die Anwältin der Opferfamilie, Beate Böhler, in die sechste Etage eines Gebäudes. Im Versuchsraum sitzt eine bekleidete Puppe, bestückt mit Schweinehaut und -fett, auf einer Matratze. Instrumente sollen die Hitze messen, vier Kameras den Brand in den ersten Stock übertragen. Staatsanwalt Olaf Braun spricht von...

Artikel-Länge: 3554 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe