03.05.2002 / Thema / Seite 0

Die nächste Pleite folgt in Schönefeld

Dioxinverseuchung und unübersehbare Kosten: Das Projekt eines Großflughafens »Berlin Brandenburg International« steht wieder auf der Kippe

Till Meyer

»Wer nicht für den Ausbau des Flughafens Schönefeld ist, der ist für mich auch nicht koalitionsfähig«, hatte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Vorabend der Koalitionsverhandlungen mit der PDS naßforsch erklärt. Inzwischen ist die PDS mit an der Regierung, und es sieht so aus, als hätten Gregor Gysi und die Seinen das größenwahnsinnige Projekt »Berlin-Schönefeld International« abgesegnet. Damit sitzt die PDS mit in der Verantwortung für die nächste Milliardenpleite, die auf die bankrotte Hauptstadt zukommen wird. Denn nach Lage der Dinge wird auch das Projekt eines internationalen Großflughafens in Berlin-Schönefeld enden, wie andere Großprojekte der Hauptstadt geendet haben: mit noch mehr Schulden. In nur zehn Jahren hat das politische Personal der Stadt es geschafft, einen realen Schuldenberg von 45 Milliarden Euro anzuhäufen. Einen Schuldigen hat der amtierende Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) immerhin namentlich ausgemacht: den ehe...

Artikel-Länge: 14026 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe