16.07.2016 / Schwerpunkt / Seite 3

Verdächtiges Schweigen

Zwei Jahre nach dem Abschuss des malaysischen Flugzeuges über der Ostukraine ist es merkwürdig ruhig darum geworden

Reinhard Lauterbach

Schon kurz nach dem Abschuss der malaysischen Boeing 777 beim Überflug über das umkämpfte Donbass war sich US-Außenminister John Kerry sicher: »Wir wissen, wer geschossen hat, und wir haben Beweise dafür.« Doch anders als Russland, das schon vier Tage nach der Katastrophe Aufnahmen seiner Satellitenaufklärung vom Unglücksgebiet freigab, halten die USA ihre Satellitenbilder bis heute zurück.

John Parry, US-amerikanischer Investigativjournalist und heute Leiter des Portals Consortiumnews, glaubt zu wissen, warum: Ihm habe eine Quelle im Geheimdienst anvertraut, die Bilder zeigten nicht das, was sie zeigen sollten, nämlich Soldaten in ukrainischer Uniform um eine feuerbereite »Buk«-Stellung. Das kann man natürlich glauben oder nicht, doch Parry ist derjenige, der in den 1980er Jahren dem Iran-Contra-Skandal auf die Spur gekommen war. Er sollte also wissen, was er sagt, wenn er ein solches Minenfeld betritt.

Die offiziellen Ermittlungen treten bis heute auf der...

Artikel-Länge: 4392 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe