06.07.2016 / Inland / Seite 5

Klima schützen sollen andere

Kanzlerin redet auf Tagung über Notwendigkeit von Maßnahmen gegen Erderwärmung. Linke kritisiert »Rückwärtsrolle« der deutschen Politik

Wolfgang Pomrehn

In Berlin haben sich am Montag und Dienstag Umweltminister aus 36 Staaten getroffen, um in einer informellen Runde, dem sogenannten Petersberger Klimadialog, über Fortschritte beim Klimaschutz zu beraten. Die Bundesregierung organisiert diese Treffen seit 2010 alljährlich. Mitveranstalter war dieses Mal die marokkanische Regierung, die im Herbst zur diesjährigen UN-Klimakonferenz nach Marrakesch einlädt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) betonte in ihrer Begrüßungsrede die Notwendigkeit, das im vergangenen Herbst beschlossene Pariser Abkommen nun schnell zu ratifizieren. In dem Vertrag hatten sich auf der UN-Klimakonferenz im Herbst 2015 fast alle Staaten darauf geeinigt, mit Klimaschutzmaßnahmen die globale Erwärmung auf unter zwei Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau beschränken zu wollen. Außerdem soll künftig überprüft werden, ob dieses Ziel ausreicht, um gefährliche Auswirkungen des Klimawandels zu verhindern.

Klar ist, dass dafür die T...

Artikel-Länge: 4143 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe