02.07.2016 / Ansichten / Seite 8

Spiel mit dem Feuer

Taiwan feuert Rakete in Richtung VR China

Sebastian Carlens

Die taiwanesische Präsidentin Tsai Ing-wen hat es eilig. Erst seit Mai im Amt, legt die Vorsitzende der »Demokratischen Fortschrittspartei« (DPP) als neue Chefin der Inseladministration ein beachtliches Tempo an den Tag. Ihr Anliegen ist die formale Unabhängigkeit Taiwans, die Zerschlagung jener zarten Bande, die zwischen den verfeindeten Teilen Chinas in den letzten 25 Jahren geknüpft wurden. Sie bleibt damit der Linie ihrer Amtsvorgänger, soweit sie von der DPP stammten, treu.

Ein gefährlicher Kurs, nicht zuletzt für Präsidenten mit DPP-Parteibuch selbst: Chen Shui-bian, bis 2008 im Amt, verbüßt seit 2009 eine langjährige Haftstrafe. Chen, der zuletzt nur noch mit Suizidversuchen von sich reden machte, war der bislang aggressivste Separatist im Präsidentenpalast von Taipeh. Hinter seinem Sturz stecken auch Konflikte zwischen den alten Kolonialherren aus Japan, die immer noch ein Auge auf die Insel ...

Artikel-Länge: 2828 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe