Gegründet 1947 Donnerstag, 18. April 2019, Nr. 92
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
29.06.2016 / Inland / Seite 5

»Nicht gerichtsüblich«

Applaus für den Richter und Solidarität von Kollegen: Verfahren gegen Betriebsrätin wegen AfD-Schelte

Gitta Düperthal

So einfach, wie es sich die Geschäftsführerin des Metallbetriebs Dematic, Barbara Wladarz, vorgestellt hatte, ist es nicht: Sie dachte, es sei kein Problem, eine Betriebsrätin abzumahnen, weil sie während einer Betriebsversammlung Arbeiterfeindlichkeit und Rassismus der Alternative für Deutschland (AfD) angeprangert hatte. Die Betroffene, Jennifer Weißenbrunner, hatte daraufhin beschlossen, im Rahmen eines Beschlussverfahrens zu klagen. Die Gewerkschaft solidarisierte sich: »Eine solche Maßregelung von Gewerkschaftern, die sich zum Rechtspopulismus äußern, können wir auf keinen Fall widerspruchslos hinnehmen!« So heißt es im Schreiben der 1. Bevollmächtigten der IG Metall Offenbach, Marita Weber. Dies widerspreche dem Satzungsauftrag sowie Gewerkschaftsbeschlüssen. Sie forderte ihre Kollegen auf, die junge Betriebsrätin durch ihre Anwesenheit bei der Verhandlung zu unterstützen.

In der Güteverhandlung vor dem Arbeitsgericht Offenbach machte am Montag a...

Artikel-Länge: 3785 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €