Gegründet 1947 Donnerstag, 6. Mai 2021, Nr. 104
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
27.06.2016 / Inland / Seite 2

»Es kann in der EU kein ›Weiter so‹ mehr geben«

Die Linke sieht im »Brexit« auch eine Chance. Jetzt müsse für eine soziale und demokratische Europäische Union geworben werden. Gespräch mit Katja Kipping

Johannes Supe

Die Bevölkerung Großbritanniens will die Europäische Union verlassen. Als das am Freitag bekannt wurde, haben Sie mit anderen führenden Linke-Politikern eine Erklärung abgegeben. In der heißt es auch, der »Brexit« sei eine »historische Chance«. Herrscht also Freude über den bevorstehenden Austritt?

Nein. Die Brexit-Kampagne war dominiert von sehr rassistischen und hasserfüllten Stimmen. Die stärksten Argumente für den Austritt waren der nationale Egoismus und der Wunsch, alle Nicht-Briten noch besser draußenhalten zu können. Wir wissen, dass es auch eine linke EU-Kritik gibt. Sie war allerdings nicht vorherrschend. Aber es gehört zu unserer Aufgabe als Linke, in so einer Situation nach vorne zu schauen. Es kann in der EU nun kein einfaches »Weiter so« mehr geben. Mit der EU verbinden die Menschen immer weniger Wohlstand und Demokratie. Darum konnte die Europaskepsis so gedeihen. Mit dem Entscheid vom Donnerstag ist die Debatte um eine neue soziale Idee, um...

Artikel-Länge: 4308 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €