22.06.2016 / Sport / Seite 16

Endlich den Dosenöffner finden

Rot gegen weiß und raus ohne Applaus: Der letzte Spieltag der Gruppe B

René Hamann

Ein sehr trauriger Tag für das stolze Russland. »Raus ohne Applaus«, fasste Mehmet Scholl in der ARD treffend zusammen, dabei lief das Spiel ja auf Sat.1. Wo bitte? Ja, Sat.1, der Sender, den seit dem Ende der Harald Schmidt Show eigentlich keiner mehr einschaltet. Obwohl, Anke Engelke und Martina Hill ... Aber das führt jetzt zu weit. Wer also wollte, konnte das Spiel auf dem Privatsender verfolgen und nicht mehr wie früher auf 3sat oder, noch schlimmer, bei ZDF Festival.

Vor dem Spiel machten lustige Wörter die Runde. Von »Bales« war da die Rede, und auf der anderen Seite von den »Ruligans«. Also von schlagfertigen Fans der russischen Mannschaft. Die hatte es diesmal nicht allein mit Gareth Bale zu tun, nein, Wales bestand noch aus zehn anderen fleißigen, sogar sehr guten Spielern. Ramsey! Machte das erste Tor. Und ehe sich die Russen versahen, machte Taylor schon das zweite! Ramsey und Taylor! Neurusse Neustädter war diesmal draußen geblieben. Was weite...

Artikel-Länge: 3174 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe