16.06.2016 / Ausland / Seite 7

Aufstand in Ballsh

In Albanien streiken die Arbeiter der Erdölindustrie und der Eisenbahn

Max Brym

In Albanien sind die Arbeiter der Erdölindustrie und der Eisenbahn im Streik. Es ist der größte Ausstand seit Jahren. Im Mittelpunkt der Auseinandersetzungen steht die kleine mittelalbanische Stadt Ballsh, wo sich die Ölproduktion des Balkanlandes konzentriert. Seit 1. Juni kämpfen die Beschäftigten für die Auszahlung ihrer seit über zehn Monaten ausstehenden Löhne. Doch mittlerweile geht es um mehr: die Übernahme der Produktion durch die Arbeiter.

Hintergrund der Auseinandersetzung ist die Privatisierung der ehemaligen staatlichen Firma AMRO, die zwei Raffinieren, in Fier und Ballsh, besitzt. Außerdem kontrolliert der Konzern fünf Ölfelder, darunter ist auch das größte des Landes nördlich von Ballsh.

85 Prozent des Unternehmens wurden 2008 für 128,7 Millionen Euro an ein US-amerikanisch-Schweizer Konsortium verkauft, anschließend erfolgten weitere Verkäufe. Vor der Privatisierung wurden Teile der Produktionsanlagen mit öffentlichen Geldern modernisiert und...

Artikel-Länge: 3493 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe