15.06.2016 / Antifa / Seite 15

Rentnerin schweigt zu Schießübungen

Weiterhin ist unklar, ob der mutmaßliche Mörder von Luke Holland auch Burak Bektas tötete

Claudia Wangerin

Der Berliner Prozess gegen den rechten Waffenfan Rolf Z. wegen Mordes an dem jungen britischen Anwalt Luke Holland zieht sich in die Länge. Ursprünglich waren für die Mitte März begonnene Hauptverhandlung zehn Termine bis zum 25. April angesetzt. Nun stehen bereits weitere bis in die zweite Juliwoche fest.

Am Montag sollte es in dem Verfahren vor dem Berliner Landgericht um einen Schießstand im Keller des verstorbenen Bruders von Z. und gemeinsame Übungen in diesem Raum gehen. Die verwitwete Schwägerin des 63jährigen Angeklagten war als Zeugin geladen, verweigerte aber die Aussage. Aufgrund des Verwandtschaftsverhältnisses muss­te sie das nicht weiter begründen. Die 80jährige im hellrosa Trenchcoat wirkte bürgerlich und für ihr Alter fit. Sie schien äußerlich kaum in die Welt von Z. zu passen, der nach ...

Artikel-Länge: 2531 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe