Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2019, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
15.06.2016 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Zuviel Öl auf dem Markt

Preise für den fossilen Rohstoff fallen wieder. Iran fördert schon 3,8 Millionen Fass pro Tag

Die »scheuen Rehe« des internationalen Spekulationskapitals sind wieder auf der Flucht. Vordergründig aus Sorge um die Folgen eines möglichen Austritts Großbritanniens aus der EU (Brexit) haben Anleger am Dienstag Kasse gemacht. Besonders betroffen war der Ölmarkt. Nordseeöl der Sorte Brent verbilligte sich um 1,5 Prozent auf 49,61 Dollar je Fass (Barrel; 159 Liter). US-Leichtöl der Sorte WTI kostete mit 48,11 Dollar 1,6 Prozent weniger.

»Die schwache Tendenz an den Aktienmärkten und der wieder steigende Dollar drücken ebenfalls auf die Stimmung«, zitierte die Nachrichtenagentur Reuters einen Händler. Der höhere Kurs macht die in der US-Währung gehandelten Rohstoffe für internationale Anleger teurer. Viele versuchen Börsianern zufolge zudem, vor der britischen Abstimmung in der...

Artikel-Länge: 2453 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €