Gegründet 1947 Mittwoch, 20. März 2019, Nr. 67
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
07.06.2016 / Ausland / Seite 2

»Das geschah ohne rechtliche Grundlage«

Kurdisches Frauenbüro im nordirakischen Erbil geräumt. Aktivistinnen gehen von Einschüchterungsversuch aus. Ein Gespräch mit Meral Cicek

Florian Wilde

Sonntag früh wurde das Büro der Organisation REPAK, des Kurdischen Zentrums für Frauenangelegenheiten, im nordirakischen Erbil von Sicherheitskräften der Autonomen Region Kurdistan, KRG, durchsucht, und Sie und Ihre Mitarbeiterinnen wurden aus der Stadt ausgewiesen. Was genau ist passiert?

Um neun Uhr morgens haben schwerbewaffnete Sicherheitskräfte unser Büro betreten. Ohne uns irgendwelche Dokumente vorzuzeigen, haben sie uns aufgefordert mitzukommen. Uns wurde trotz beharrlicher Fragen keinerlei Grund genannt. Sofort wurden unsere Ausweise und unsere Handys beschlagnahmt, damit wir niemanden informieren. Obwohl ich gesagt habe, dass ich deutsche Staatsangehörige bin und das Konsulat informieren möchte, wurde mir dies verwehrt. Während die Räumlichkeiten durchsucht wurden, konnten wir nur durch starkes Beharren erreichen, dass wir wenigstens einige persönliche Gegenstände mitnehmen durften. Als wir fragten, wohin wir gebracht werden, sagten sie, dass...

Artikel-Länge: 4320 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €