Gegründet 1947 Freitag, 20. September 2019, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
03.06.2016 / Feuilleton / Seite 11

BRD Noir – DDR Rouge

Zwei merkwürdige Bücher entschlüsseln das gegenseitige Missverhältnis in West- und Ostdeutschland nach 1989

Detlef Kannapin

Vor etwa zwanzig Jahren versuchte ich mit ein paar Gleichgesinnten, ein Zeitschriftenprojekt auf die Beine zu stellen. Unsere verschworene Bande hatte festgestellt, dass die deutsche Einheit eine Zusammensetzung aus den schlechten Seiten der BRD und den unangenehmen Seiten der DDR war, und so sollte die Zeitschrift Das Elend. Zeitschrift des wiedervereinigten Deutschlands heißen. Aus verschiedenen Gründen wurde damals nichts daraus, aber die Dikta der Literaten Ronald M. Schernikau und Patrick Süskind, wonach sich beide deutsche Staaten niemals verständigen können und sich nichts Unzusammenhängenderes denken ließe als DDR und BRD, bewahrheiteten sich seitdem immer wieder und immer neu.

Abhilfe ist nur dann zu erwarten, wenn anders als bei vielen Totalitaristen-Historiker und Mainstream-Ideologen der Konformismus verweigert wird, mit dem auf »BRD alt« und »DDR weg« geblickt wird. Hierfür bietet sich ein dialektischer Zugriff in der Zusammenschau zweier merk...

Artikel-Länge: 6113 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €