Gegründet 1947 Mittwoch, 20. November 2019, Nr. 270
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
13.05.2016 / Feminismus / Seite 15

Keinen Bock aufs Differenzieren

Alice Schwarzer beansprucht Deutungshoheit zu Übergriffen von Köln – und attackiert Kolleginnen

Jana Frielinghaus

Nicht nur der Boulevard liebt den Dauersuperlativ. Immer häufiger verzichten auch Medienleute, die sich selbst als hoch seriös betrachten, auf jede Form von Abstufung. So entstehen Wortschöpfungen wie »Flüchtlingstsunami«. Oder eben »Horrornacht«. Für letztere ist Deutschlands ideelle Gesamtfeministin Alice Schwarzer verantwortlich. Sie meint damit nicht etwa ein Massaker, sondern die zweifellos schändlichen massenhaften Fälle sexueller Belästigung, Drangsalierung und Beraubung von Frauen in der Kölner Silvesternacht. In ihrem neuen Buch »Der Schock – die Silvesternacht von Köln« bezeichnet sie die Vorfälle gar als »muslimisches Inferno«.

Der finstere Muselmann ist gerade in den letzten Tagen wieder in fast jeder öffentlich-rechtlichen Talkshow zumindest als Projektion zu besichtigen. Zuletzt am Mittwoch in der Sendung »Maischberger«. Teil der Expertenrunde: selbstverständlich Alice Schwarzer. »Das war eine bestimmte Sorte von Muslimen«, sagte die 73jährig...

Artikel-Länge: 3826 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €