13.05.2016 / Ausland / Seite 7

NATO rückt nach Osten

Raketenabwehrbasis in Rumänien eröffnet, Baubeginn in Polen. Russland kündigt Nachrüstung an

Reinhard Lauterbach

Einen »Schritt der NATO nach vorn« nannte Jens Stoltenberg, Generalsekretär der westlichen Militärallianz, das Vorhaben am Donnerstag in einem Artikel in der polnischen Gazeta Wyborcza. Damit hat er nicht einmal unrecht, obwohl er es nicht so gemeint haben dürfte. Mit der Inbetriebnahme einer Raketenabwehrbasis in Rumänien am Donnerstag und dem Baubeginn für ein analoges Objekt in der Nähe von Slupsk im Norden Polens am heutigen Freitag rückt die NATO noch ein Stück näher an Russland heran.

Geplant ist, auf jedem der beiden neuen Stützpunkte je 24 Raketenabwehrflugkörper vom US-amerikanischen Typ »Aegis« zu stationieren. Das Vorhaben geht auf die Amtszeit des früheren US-Präsidenten George W. Bush zurück. Verschiedene polnische Regierungen haben es mit größerer oder geringerer Intensität unterstützt. Das gegenwärtige Kabinett in Warschau sieht sich durch den Baubeginn in Redzikowo, Kreis Slupsk, bestätigt. Eine »Nabelschnur« in die USA sei das Vorhaben, ju...

Artikel-Länge: 3894 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe