Gegründet 1947 Mittwoch, 21. August 2019, Nr. 193
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
06.04.2002 / Thema / Seite 0

Verrückt geworden?

Die IG Metall fordert in der Krise 6,5 Prozent Lohnerhöhung. Eine kurze Einführung in gewerkschaftliche Rechenarten

Theo Wenztke

Für den demokratisch und ökonomisch gebildeten Sachverstand liegt die Antwort auf der Hand. 6,5 Prozent mitten im Abschwung? Die Hüter der gesamtwirtschaftlichen Vernunft geben sich entsetzt über die »völlig überzogene« Forderung, deren Durchsetzung alle Hoffnungen auf einen erneuten Wirtschaftsaufschwung zunichte machen würde. Vernünftig wäre vielmehr die Fortsetzung der »Tarifpolitik mit Augenmaß«. So lautet der beschönigende Ausdruck für die mehrjährigen Tarifverträge der letzten Jahre, die den Beschäftigten Reallohnverluste bescherten und den Unternehmern Planungssicherheit bei der Verbilligung der Arbeiter verschafften. »Gerade jetzt« im Abschwung soll »gesamtwirtschaftliche Vernunft« - das heißt bei Forderungen von unten immer Zurückhaltung - geboten sein. Gerade jetzt?

Vor dem Aufschwung gebot diese »Vernunft«: Gerade jetzt, wo die Wirtschaft allmählich wieder in Fahrt kommt, wären Reallohnerhöhungen tödlich für die Erholung der Wirtschaft. Als d...

Artikel-Länge: 17191 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €