06.05.2016 / Thema / Seite 12

Unternehmen Größenwahn

Vorabdruck. Der Überfall auf die Sowjetunion im Juni 1941 war zentraler Bestandteil abenteuerlicher und verbrecherischer Weltherrschaftspläne des deutschen Imperialismus

Kurt Pätzold

In der kommenden Woche erscheint im Verlag Edition Ost das Buch »Der Überfall. Der 22. Juni 1941: Ursachen, Pläne und Folgen«, das im Anhang zahlreiche Dokumente zum Krieg des faschistischen Deutschlands gegen die Sowjetunion enthält. Verfasser ist der Historiker Kurt Pätzold, der regelmäßig auf diesen Seiten schreibt. Wir veröffentlichen hier vorab das dritte Kapitel. (jW)

In Deutschland gab es eine Kleingruppe, die das Ausmaß der Verlogenheit ermessen konnte, mit der Hitler den Deutschen den Überfall auf die Sowjetunion begründet hatte. Die war gebildet durch die personelle Spitze der Wehrmacht, insbesondere die Generalität des Heeres. Am 21. Juli 1940, der Krieg in Westeuropa war gerade beendet, fand beim »Führer« eine Besprechung über die weiteren Schritte der deutschen Kriegführung statt. Darüber existiert eine sogenannte Tagebucheintragung des Chefs des Generalstabes des Heeres, Franz Halder. Das Bild Hitlers über Russlands künftige Haltung wurde...

Artikel-Länge: 18250 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe