Gegründet 1947 Mittwoch, 8. Juli 2020, Nr. 157
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
03.05.2016 / Schwerpunkt / Seite 3

»Der deutsche Imperialismus ist nicht abgetreten«

Die DDR war eine Antwort auf die Schrecken der Geschichte. Einen zweiten Anlauf will das Kapital nicht zulassen. Ein Gespräch mit Kurt Pätzold

Robert Allertz

Herzlichen Glückwunsch: Heute vor 86 Jahren wurden Sie in Breslau geboren. Die Weimarer Republik ging dem Ende entgegen. Angesichts der aktuellen Entwicklung im Lande und in Europa scheint sich manches zu wiederholen.

Geschichte trägt sich mitunter zweimal zu, das wusste schon Marx. Auch wenn ich die Sorgen wegen der nationalistischen, rassistischen und chauvinistischen Tendenzen teile: Geschichte ist nach vorn offen, folglich weiß niemand, wohin die Reise geht – ich schließe mich nicht den Pessimisten an.

An den fortgesetzten Fortschritt und an den Aufstieg zu den lichten Höhen gesellschaftlicher Glückseligkeit glauben Sie aber nicht mehr?

Ich bin Marxist. Das ist keine Frage des Glaubens, sondern der Überzeugung.

Bis vor wenigen Jahrzehnten hieß das noch: Wir siegen gesetzmäßig.

Das war unser nachlässiger Irrtum. Nein, Irrtum trifft es nicht ganz. Als Gesellschaftswissenschaftler, was ja Historiker sind, als der ich hier rede, hätten wir kritischer mit uns s...

Artikel-Länge: 11510 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €