Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Freitag, 24. Mai 2019, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
30.04.2016 / Kapital & Arbeit / Seite 2

Konzerne provozieren Kollegen

Unternehmer bieten IG Metall in Tarifverhandlungen »niedrigstes Angebot der letzten 20 Jahre«. Warnstreiks seit Freitag

Simon Zeise

In der dritten Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie kam es am Donnerstag zu keiner Einigung. Daher hat die IG Metall umgehend zu Streiks nach Ablauf der Friedenspflicht in der Nacht zu Freitag aufgerufen. Die Gewerkschaft rechnete mit 40.000 Teilnehmern aus über 150 Betrieben.

Am Donnerstag hatte die Kapitalseite ein neues Angebot vorgelegt: Sie schlug eine Lohnerhöhung um insgesamt 2,1 Prozent in zwei Stufen und in zwei Jahren vor. Hinzu käme unter bestimmten Voraussetzungen eine Einmalzahlung von 0,3 Prozent über zwölf Monate. Ursprünglich hatte sie 0,9 Prozent mehr Lohn vorgeschlagen.

»Dies war das niedrigste Angebot der letzten 20 Jahre«, erklärte der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Völklingen, Robert Hiry, in einer Rede im Ford-Werk in Saarlouis. »Spätestens jetzt muss jedem klar sein: Wir müssen den Arbeitgebern jeden Cent abtrotzen. Freiwillig geben sie nicht...

Artikel-Länge: 2815 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €