Gegründet 1947 Freitag, 27. Mai 2022, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
21.04.2016 / Ausland / Seite 7

Tödliche Kürzungen

Spanien: Funktionäre der Regierung Galiciens wegen Totschlags angeklagt. Hepatitis-C-Patienten wurden Medikamente verweigert

Carmela Negrete

Die spanische Staatsanwaltschaft hat zwei Funktionäre der Xunta de Galicia, der Regierung der autonomen Region Galicien, wegen »Totschlags durch Unterlassen« angeklagt. Den Beamten der Administration von Alberto Núñez Feijóo, der zur rechtskonservativen Volkspartei (PP) des spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy gehört, wird vorgeworfen, die Abgabe von Medikamenten an Hepatitis-C-Patienten verzögert zu haben. Begründet worden sei dies mit der »Haushaltslage«, berichtete das Onlineportal eldiario.es.

Nach Angaben der Anklagebehörde geht es um mindestens sechs Patienten, die nicht rechtzeitig behandelt werden konnten und starben, obwohl bei ihnen alle medizinischen Kriterien erfüllt waren, entsprechend ihrer Erkrankung mit den notwendigen Pharmazeutika versorgt zu werden. Drei der Betroffenen erhielten demnach überhaupt keine Medikamente, während drei weitere diese erst zu spät bekamen. Ihr Gesundheitszustand war dann bereits so schlecht, dass sie nich...

Artikel-Länge: 3400 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €