Gegründet 1947 Freitag, 19. Juli 2019, Nr. 165
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
16.04.2016 / Feuilleton / Seite 10

Am Glück der Freier ist zu zweifeln

Der sehenswerte Spielfilm »Much Loved« über Sexarbeiterinnen in Marokko

Kai Köhler

Noha, Randa und Soukaina bieten eine Dienstleistung an, nach der erhebliche Nachfrage besteht und die gleichzeitig geringgeschätzt wird. Als Prostituierte befriedigen sie in Marokko nicht nur die einheimischen Männer, sondern auch zahlungskräftige Saudis – dass die Sittenkontrolle in besonders strengen Ländern nur den Tourismus fördert, dürfte auf dem europäischen Markt ähnlich sein. Zwar verdienen die drei nicht schlecht. Doch müssen sie, um die Preisklasse zu halten, auch erhebliche Beträge für Kleidung, Frisur usw. aufwenden.

Regisseur Nabil Ayouch unternimmt in seinem Film »Much Loved« zum Glück nicht das, was die deutsche Presseinformation ankündigt, nämlich zu zeigen, wie die Frauen in einem »eigenen Reich« gar »Freiheit und Würde« gewännen. Nicht nur, dass – bis hin zu physischer Gewalt – die Kunden über die Regeln bestimmen. Auch sonst folgt eine Demütigung der anderen. Da tut ein Freund so, als wisse er nicht, womit seine Freundin all das schöne G...

Artikel-Länge: 4478 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €