07.04.2016 / Ansichten / Seite 8

Amnestierte des Tages: Cécile Lecomte

Manchmal treten mittellose Schwarzfahrer mehrwöchige Ersatzfreiheitsstrafen an, weil sie Bußgelder schlicht nicht bezahlen können. Die Kosten für einen Hafttag sind in der Regel um ein Vielfaches höher als der für die Geldstrafe zugrunde gelegte Tagessatz. Der Staat macht also Miese, weil für solche Fälle sinnvolle Amnestiegesetze fehlen. Die Disziplinierung der Armen geht vor – sie sollen gefälligst lernen, sich das Geld für den öffentlichen Nahverkehr vom Mund abzusparen.

Hopfen und Malz ist dagegen bei politischen Überzeugungstäterinnen wie Cécile Lecomte verloren: Die Atomkraftgegnerin, Umwelt...

Artikel-Länge: 1900 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe