04.04.2016 / Inland / Seite 4

Daten für den digitalen Heuhaufen

Mit neuen Verfahren sollen Ermittlungen immer häufiger von Computern übernommen werden

Matthias Monroy

Die Regierungen Frankreichs und Deutschlands setzen auf neue Technologien für die Sicherheit in den Städten. Von entsprechenden Anwendungen könnten laut der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka (CDU), Polizei und Feuerwehr profitieren. Schwerpunkte einer gerade erlassenen Förderrichtlinie sind demnach die Sicherheit in sich verändernden städtischen Räumen und Reaktionsmöglichkeiten bei einem Ausfall von Kraftwerken oder Verkehrsmitteln. Konkrete Projektvorschläge existieren noch nicht, wie aus der Antwort auf eine kleine Anfrage der Linksfraktion in der vergangenen Woche hervorgeht. Vermutlich geht es aber um die computergestützte Überwachung des öffentlichen Raumes und des »Internets der Dinge«. Videokameras etwa könnten für die Mustererkennung programmiert werden und lösen dann einen Alarm aus, wenn Personen unerwartet zu rennen beginnen oder sich ungewöhnlich lange an bestimmten Orten aufhalten. Der deutsche Bundesinnenminister hat...

Artikel-Länge: 3522 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe