02.04.2016 / Ausland / Seite 2

»Das ist der Kampf zwischen sozialen Klassen«

Brasilien befindet sich sowohl in einer politischen wie auch in einer ökonomischen Krise. Gespräch mit Luiz Carlos Azenha

Raphael Sartorius

Brasilien befindet sich in einer politischen Krise. Große Teile der Bevölkerung verlangen die Absetzung von Präsidentin Dilma Rousseff von der Partido dos Trabalhadores, der Arbeiterpartei oder kurz PT. Was ist passiert?

Der frühere Präsident Lula da Silva, ebenfalls von der PT, konnte 2008 wenigstens die größten Auswirkungen der Krise durch öffentliche Investitionen abwenden. Gegenwärtig ist das nicht gelungen. Es gibt außerdem in Brasilien sehr große Baufirmen, die in hohem Maße die Infrastruktur errichtet haben. Diesen Firmen gehört im Prinzip das politische System: Sie haben große Geldsummen hineinfließen lassen. Das wird im Moment untersucht. Deshalb gibt es in Brasilien eine politische Krise, kombiniert mit einer ökonomischen Krise.

Was, denken Sie, wäre das Problem, wenn Rousseff auf Basis der brasilianischen Verfassung ihres Präsidentenamtes ent­hoben wird?

Die Verfassung sagt, dass sie als Präsidentin zur Verantwortung gezogen werden muss, wenn sie ...

Artikel-Länge: 4243 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe