Gegründet 1947 Mittwoch, 27. März 2019, Nr. 73
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
19.03.2016 / Ansichten / Seite 8

Führungsrolle

Barack Obama in Kuba

Volker Hermsdorf

Als erstes US-Staatsoberhaupt seit fast 90 Jahren besucht Barack Obama ab Sonntag ein Land, das sein Vorgänger George W. Bush noch als »Schurkenstaat« bezeichnete. Während US-Präsident Calvin Coolidge 1928 noch mit einem Kriegsschiff anreiste, wird der heutige Amtsinhaber mit Frau und Töchtern kommen, durch die Altstadt von Havanna bummeln und mit Vertretern der »Zivilgesellschaft« plaudern. Westliche Politiker und Medien sehen in diesem »Wandel durch Annäherung« den Beginn einer neuen Ära in den Beziehungen Washingtons nicht nur zu Kuba, sondern zur gesamten Region. Sie haben recht.

In bezug auf den sozialistischen Inselstaat erklärte Barack Obama am 17. Dezember 2014: »Heute erneuern wir unsere Führungsrolle auf dem gesamtamerikanischen Kontinent«. Gemeint war die Einmischung und Subversion in den progressiv regierten Ländern der Region. In Honduras, Paraguay und Argentinien waren die Regime-Changes schon zuvor gelungen. In Venezuela und Brasilien ...

Artikel-Länge: 2992 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €