Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
15.03.2016 / Ausland / Seite 6

Bombe im Pullover

Alltäglicher Ausnahmezustand: Paris steht unter Polizeiaufsicht

Hansgeorg Hermann, Paris

Ausnahmezustand, Kriegsrhetorik, »Flics« mit schwerer Militärbewaffnung an jeder größeren Kreuzung – die französische Hauptstadt Paris steht seit den Attentaten vom November vergangenen Jahres unter strenger Polizeiaufsicht. Die von der sozialdemokratischen Regierung gewollte Verfassungsänderung, mit der sowohl der gegenwärtig bestehende Ausnahmezustand als auch der künftige Entzug der französischen Nationalität für im »Terror« aktive Straftäter, die in Frankreich geboren wurden und über die doppelte Staatsangehörigkeit verfügen, festgeschrieben werden sollen, liegt derweil in der zweiten Parlamentskammer, dem Senat, zur Abstimmung. Die Nationalversammlung hat das Papier des Präsidenten François Hollande und seines Premierministers Manuel Valls bereits vor einem Monat auch mit den Stimmen der rechtskonservativen Opposition durchgewinkt.

Die Hausfrau Cécile M. aus dem 10. Pariser Bezirk bekam den Ausnahmezustand unterdessen am eigenen Leib zu spüren, als si...

Artikel-Länge: 4075 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €