02.03.2016 / Abgeschrieben / Seite 8

Linken-Fraktionschef in Sachsen zu »No-go-Areas« durch Migrantenzuzug; Linksfraktion Braunschweig kritisiert Polizeiführung

Linken-Fraktionschef in Sachsen zu »No-go-Areas« durch Migrantenzuzug; Linksfraktion Braunschweig kritisiert Polizeiführung

Der CDU-Fraktionschef im Sächsischen Landtag, Frank Kupfer, hatte am Montag in der Sondersitzung des Parlaments zu Clausnitz, Bautzen und den Konsequenzen für Sachsen vor »No-go-Areas« durch Migrantenzuzug in den Freistaat gewarnt. Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion Die Linke, erklärte dazu am Dienstag in einer Pressemitteilung:

Eine junge Frau rettet Syrer vor rassistischen Schlägern in einem sächsischen Regionalzug, und die Sicherheitsleute der Bahn lehnen es ab, den Täter festzuhalten, da mehrere Gewalttäter im Zug seien, derer sie nicht Herr werden könnten. Wenn Herr Kupfer keine No-go-Areas will, in denen die Sicherheit nicht mehr gewährleistet ist, dürfen ihn solche Szenen nicht kalt lassen. Der öffentliche Raum in Sachsen darf nicht durch gewaltbereite Rassisten in Beschlag genommen werden, die bereits bestehende Verunsicherung an vielen Orten müssen wir gemeinsam zurückdrängen. Wir sind dankbar für Zivilcourage wie hier von einer mutigen Stud...

Artikel-Länge: 3269 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe