Gegründet 1947 Sa. / So., 5. / 6. Dezember 2020, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
29.02.2016 / Ausland / Seite 6

Westen freut sich zu früh

Bei Parlamentswahlen im Iran legen die Reformer zwar zu, doch die Konservativen ­bleiben vermutlich stärkste Kraft. Von

Knut Mellenthin

Iran hat am Freitag ein neues Parlament gewählt. Auf das Endergebnis wird man, einer Ankündigung des Innenministeriums zufolge, wohl noch bis Dienstag warten müssen. Es gibt zwar ständig Informationen über Zwischenergebnisse, aber nichts, was mit Hochrechnungen vergleichbar wäre. Da in Teheran erheblich schneller ausgezählt wird als in anderen Teilen Irans, war dort schon am Sonnabend zu erkennen, dass die Anhänger von Präsident Hassan Rohani deutlich in Führung lagen. Am Sonntag morgen stellte es sich nach Auszählung von 90 Prozent der Stimmzettel vorläufig so dar, dass alle 30 Parlamentssitze, die auf die Hauptstadt entfallen, an das Bündnis aus »Reformern« und »Gemäßigten« gehen werden.

Die politische Stimmung in Teheran ist aber traditionell kein Indikator, oder nur ein indirekter, für die iranischen Verhältnisse insgesamt. Die Unterschiede zwischen der Hauptstadt einerseits sowie Kleinstädten und ländlichen Gebieten andererseits sind groß. Das relativ...

Artikel-Länge: 3414 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Auftakt der jW-Mietenserie: Heute Teil 1 – »Wohnen als Goldgrube. Die Inwertsetzung einer Mietnation«!