Gegründet 1947 Mittwoch, 24. Juli 2019, Nr. 169
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
04.02.2016 / Medien / Seite 15

Zugriff auf die Redaktion

Konzerne beeinflussen immer häufiger die Inhalte von Medien. Ein Beispiel aus Sachsen

Marvin Oppong

In Deutschland haben viele Menschen das Vertrauen in die Medien verloren. Nicht nur die Politik, so ihre Klage, habe die meisten Redaktionen im Griff, auch die Wirtschaft nutze jede Gelegenheit, Einfluss zu nehmen. Und das nicht nur über Anzeigen, sondern auch durch direkte Kontakte zu Journalisten.

Ein Beispiel für zahllose andere Fälle dieser Art ist der freie Journalist Sven Heitkamp, der als »Leipzig-Korrespondent der Sächsischen Zeitung« agiert und für diese über Porsche schrieb. Im selben Zeitraum war er aber auch für das »Corporate Publishing« von Porsche tätig – also für die Außendarstellung des Konzerns.

Dass sich schlecht bezahlte Journalisten nach einem Zuverdienst umschauen müssen, ist dabei durchaus verständlich. Hochwertig produzierte Kunden- und Mitarbeitermagazine von Unternehmen stellen einen immer größer werdenden Markt dar. Von Journalismus unterscheidet sich »Corporate Publishing« allerdings dadurch, dass es nicht der unabhängigen Inform...

Artikel-Länge: 4928 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €