25.01.2016 / Ausland / Seite 7

Raus aus dem Euro

Europas Linke stellt in Paris gemeinsame Plattform und einzelne Forderungen ihres »Plan B« vor

Hansgeorg Hermann, Paris

Die europäische Linke, angeführt von Oskar Lafontaine und seinem französischen Parteifreund Jean-Luc Mélenchon, hat am Samstag in Paris für Länder wie Portugal, Spanien oder Griechenland den Austritt aus dem Euro vorgeschlagen. Voraussetzung für den ihres Erachtens notwendigen Schritt sei, dass in einem dieser Staaten eine linke Partei oder ein Bündnis aus linken Gruppierungen an die Regierung käme. Wie Lafontaine es ausdrückte, müsse »sich die Linke in Europa, ob Sozialisten, Kommunisten oder andere linke Gruppierungen in den Mitgliedstaaten der EU, ungeachtet ihrer Rivalitäten hinter dem Plan B versammeln, der zum Ziel hat, die Austeritätspolitik zu beenden und eine soziale Demokratie wiederaufzubauen«.

Mélenchon sprach am Samstag abend vor Journalisten von einem »historischen Moment«, da »mit zehn Jahren Verspätung eine gemeinsame Plattform der Linken in Europa« gefunden worden sei. Der Europaabgeordnete der französischen Linkspartei (Parti de Gauche) h...

Artikel-Länge: 4072 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe