Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. September 2019, Nr. 217
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
19.01.2016 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Neuer Spieler im Geschäft

Ölpreise auf Talfahrt: Ende der Iran-Sanktionen sorgt für unterschiedliche Reaktionen auf den »Märkten«

Klaus Fischer

Sanktionen sind wie Knast für Staaten. Vor allem die US-geführte Machtgruppierung (Selbstbezeichnung: »westliche Wertegemeinschaft«) benutzt dieses Instrument seit dem Zusammenbruch der UdSSR häufig, zumeist unter Mitnahme der UN. Wenn die Restriktionen aufgehoben werden, ist das wie eine Befreiung, so auch für den Iran. Seit ihrem Wegfall zum Wochenbeginn ist es dem 78-Millionen-Einwohner-Staat wieder möglich, vollumfänglich an der internationalen Arbeitsteilung teilzunehmen, die Handels- und Finanzbeziehungen zu allen Staaten und Staatengruppen zu normalisieren und die daraus entstehenden Vorteile zu nutzen.

Auf dem Weltmarkt wird die Wiederkehr des potenten Mitspielers unterschiedlich aufgenommen. Laut Schätzungen des Internationalen Währungsfonds von Anfang 2014 belegte das Land mit einem Bruttoinlandsprodukt nach Kaufkraftparität von gut 945.000 Dollar Platz 18 unter den in dieser Liste registrierten 188 Staaten, knapp vor dem Konkurrenten Saudi-Arabi...

Artikel-Länge: 3797 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €