Gegründet 1947 Dienstag, 19. März 2019, Nr. 66
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
18.12.2015 / Inland / Seite 5

Berlin: Existenzminimum gilt nicht für alle

Sozialgericht der Hauptstadt widerspricht höherer Instanz. Begründung unter anderem: Medienecho

Susan Bonath

Wer ist würdig, in Deutschland das Existenzminimum zu erhalten? Nach Ansicht der Berliner Sozialrichter hat ein bulgarischer Staatsbürger darauf keinen Anspruch, auch wenn er zum Zeitpunkt der Bedürftigkeit schon etwa drei Jahre in der BRD lebte. Mit der jetzt veröffentlichten Entscheidung vom 11. Dezember widersprachen sie mehreren höherinstanzlichen Urteilen und begründeten dies unter anderem mit »heftiger Medienkritik«. Als Beweis dafür dient eine Kolumne von Spiegel online unter der verächtlich gemeinten Überschrift »Der schwarze Kanal: Seid umarmt, ihr Rumänen«.

Derart medial »kritisiert«, hatte der 4. Senat des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel vor zwei Wochen in drei Verfahren entschieden, dass Bürgern aus der Europäischen Union mit »verfestigtem Wohnsitz in Deutschland« spätestens nach sechs Monaten Sozialhilfe zustehe, wenn sie keinen Anspruch auf Hartz IV hätten und den Lebensunterhalt nicht durch Arbeitseinkommen decken könnten (junge Welt be...

Artikel-Länge: 3360 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €