Gegründet 1947 Freitag, 23. August 2019, Nr. 195
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
19.12.2015 / Feuilleton / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Katzen klagen an

Zu jW vom 10. Dezember: »Beates ­Katzenjammer«

»Ich vernachlässigte unsere Katzen« – die Staatsanwaltschaft sollte unbedingt prüfen, ob man Zschäpe nicht auch wegen Tierquälerei anklagen kann.

Volker Eschen, per E-Mail

Kleines Rädchen

Zu jW vom 11. Dezember: »›Unterirdisch ­beraten‹«

Frau Zschäpe ist nur ein ganz kleines Rädchen im allgemeinen Getriebe, welches unter dem Motto steht, dass jahrelang betriebener Staatsterrorismus unaufgedeckt bleiben muss. Aber sie spielt dennoch ihre Rolle exakt so, dass kein Sand in dieses Getriebe gerät. Und deshalb wird man ihr trotz hoher Strafe später eine vorzeitige Entlassung, natürlich nur aus rein »gesundheitlichen« Gründen, zubilligen!

Thomas Klinger, per E-Mail

Regression keine Lösung

Zu jW vom 1. Dezember: »In die Vorstädte ­verbannt«

Lothar Peter hat recht, wenn er die Radikalisierung in den Einwandererfamilien, speziell der Jugendlichen, aus den Banlieues mit einer Kombination von sozialen und kulturel...

Artikel-Länge: 5297 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €