Gegründet 1947 Dienstag, 19. März 2019, Nr. 66
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
19.12.2015 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Über die Zinswende

Zu Lust und Risiken des Kapitalverkehrs

Lucas Zeise

Wer sich nicht für Börse und Finanzen interessiert, hat wahrscheinlich gar nicht mitbekommen, dass Großartiges, nämlich die Zinswende geschehen ist: Die US-Zentralbank Fed hat ihren Leitzins um ein Viertel Prozentpunkt auf eine Spanne von 0,25 bis 0,5 Prozent erhöht. Das sieht dürftig aus. Die Aufregung ist jedoch groß. Ob die Wirkung dieser Maßnahme gewaltig ist, wissen wir nicht. Aber Bedeutung hat so ein Zinsschritt, schon deshalb, weil er von der wichtigsten Notenbank vorgenommen wurde.

Über die Zinserhöhung war am Finanzmarkt so etwas wie verhaltener Jubel oder besser Erleichterung zu vernehmen. Besonders in Europa, wo der daraufhin steigende US-Dollar den Aktienkursen einen weiteren Schub gab. Aber der Ton der Erleichterung in den Börsenkommentaren entsprang auch der Hoffnung, dass endlich wieder »normale« Zeiten anbrechen. Denn schließlich, so das Kalkül, verschärft die Zentralbank die Fi...

Artikel-Länge: 2811 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €