Gegründet 1947 Mittwoch, 22. Januar 2020, Nr. 18
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
25.11.2015 / Inland / Seite 4

Masse vor Qualität

Bildung: OECD stört sich nicht mehr an sozialen Gegensätzen

Ralf Wurzbacher

Das deutsche Bildungssystem ist schlecht und ungerecht? Von wegen, man muss es nur besser verkaufen. Stefan Kapferer versteht sich darauf. Der Exstaatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium war vor eineinhalb Jahren als stellvertretender Generalsekretär der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) nach Paris gewechselt. Wie es heißt, hat Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) den von ihm »hochgeschätzten« Mann wegen dessen FDP-Parteibuchs mit einem gut dotierten Job aus dem Haus befördert. Am Dienstag präsentierte Kapferer in Berlin die Studie »Bildung auf einen Blick 2015« und erklärte allerhand Erfreuliches. Bemerkenswert erscheint vor allem das: »Deutschland hat in den vergangenen Jahren gute Fortschritte auf dem Weg zu mehr Chancengleichheit durch Bildung gemacht.«

Dabei galt doch bisher die ausgeprägte Abhängigkeit des Bildungserfolgs von sozialer Herkunft im internationalen Vergleich als ein deutsches Manko. So hatte vor ein...

Artikel-Länge: 4087 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €