17.11.2015 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Mogeln beim Palmöl

Eine Frage der Glaubwürdigkeit: Deutsches Bündnis Fonap stellt sich gegen Aufweichung bei der RSPO-Zertifizierung von entsprechenden Plantagen

Thomas Berger

Mitte vergangener Woche hat sich das Forum Nachhaltiges Palmöl (Fonap) auf seiner vierten Generalversammlung als Verein konstituiert. Damit schuf sich die Organisation einen institutionellen Rahmen. 38 Vertreter von Firmen aus dem Bereich der palmölverarbeitenden Industrie, von Verbänden und Regierungsstellen haben damit einen weiteren Schritt unternommen, um dem erklärten Ziel näher zu kommen: Nur noch zu 100 Prozent zertifiziertes Palmöl und Palmkernöl aus nachvollziehbar nachhaltigem Anbau soll auf den deutschen, schweizerischen und österreichischen Markt gebracht werden. Damit geht das derzeit 43 Mitglieder umfassende und von der staatsnahen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) koordinierte FONAP in mehreren Punkten über die Regularien des »Runden Tisches für Nachhaltiges Palmöl« (RSPO) hinaus, der vor allem unter Vermittlung des Worldwide Fund for Nature (WWF) auf internationalem Parkett aus der Taufe gehoben worden war.

Fonap will sic...

Artikel-Länge: 4535 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe