10.11.2015 / Inland / Seite 1

Heckler & Koch darf wieder Knarren liefern

Bundessicherheitsrat erteilt mehreren Rüstungsschmieden Exportgenehmigungen

Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) hatte zu Beginn seiner Amtszeit viel versprochen. Er werde für eine »restriktive Rüstungsexportpolitik« sorgen. Allein, der Umfang der Kriegsgerättransfers hat sich unter seiner Ägide verdoppelt (siehe jW vom 27.10.).

Jetzt hat die Bundesregierung einmal mehr getan, was die deutsche Militärtechnikbranche wünscht. Der Bundessicherheitsrat hat Exportanträge des Schusswaffenherstellers Heckler & Koch (HK) im Volumen von 4,7 Millionen Euro genehmigt. Das geheim tagende Gremium billigte unter anderem die Ausfuhr von 48 Granatmaschinenwaffen, 1.600 vollautomatischen Gew...

Artikel-Länge: 1928 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe