Gegründet 1947 Dienstag, 21. Januar 2020, Nr. 17
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
22.10.2015 / Medien / Seite 15

Zweifel an Ankaras Selbstmordversion

Die ehemalige BBC-Journalistin Jacky Sutton wird erhängt in einer Toilette des Flughafens in Istanbul aufgefunden. Die türkischen Behörden sprechen von Suizid, ehemalige Kollegen von Mord

Nick Brauns/Kevin Hoffmann, Istanbul

In der Nacht zum vergangenen Sonntag ist die ehemalige BBC-Journalistin und Menschenrechtsaktivistin Jacky Sutton tot in einer Toilette des Istanbuler Atatürk-Flughafens aufgefunden worden. Nach Angaben der türkischen Behörden soll sich Sutton mit ihren Schnürsenkeln erhängt haben, da sie einen Anschlussflug von Istanbul in die nordirakische Stadt Erbil verpasst hatte. Jacky Sutton bildete dort als Landesdirektorin der britischen NGO »Institut für Kriegs- und Friedensberichterstattung« (IWPR) Journalisten aus. Zuvor hatte sie für verschiedene Institutionen der Vereinten Nationen und die britische BBC gearbeitet.

Freunde und Kollegen von Sutton bezweifeln die von der türkischen Presse und den Behörden umgehend verbreitete Version eines Selbstmordes. Es sei »unmöglich«, dass sich Sutton, die gerade mitten in ihrer Doktora...

Artikel-Länge: 2585 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €