26.09.2015 / Ausland / Seite 7

Schon wieder?

Von den USA ausgebildete »gemäßigte« Kämpfer für den syrischen Bürgerkrieg sollen erneut übergelaufen sein

Knut Mellenthin

Das Pentagon hat Meldungen dementiert, dass zum zweiten Mal ein Kontingent syrischer Kämpfer nach der Ausbildung durch US-Offiziere zu den Islamisten übergelaufen sei. Die von Pressesprecher Jeff Davis am Mittwoch gewählten Formulierungen fielen allerdings bemerkenswert schwach aus. Anscheinend gibt es im Verteidigungsministerium kein klares Lagebild: »Wir halten diese Berichte für falsch. Wir haben keinerlei Informationen, die darauf hindeuten, dass die Meldungen wahr sind. Alle Waffen und Ausrüstungen, die von der Koalition zur Verfügung gestellt wurden, befinden sich definitiv unter Kontrolle der Kämpfer der ›New Syrian Forces‹.« Das Pentagon habe Kontakt zum Personal der Truppe. »Es gibt keine Hinweise, dass die Behauptung, jemand sei übergelaufen, wahr ist.« Einige in sogenannten sozialen Medien verbreitete Fotos seien vermutlich bearbeitet worden.

Mit »Koalition« bezeichnet die US-Administration sich und ihre Verbündeten in Syrien und im Irak. »Neue...

Artikel-Länge: 3332 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe