Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
23.09.2015 / Feuilleton / Seite 11

Deutsche Wertarbeit

»Meister des Todes«, ein ARD-Spielfilm über Waffenexporte von Heckler & Koch

Anne-Lydia Mühle

»Es wird durch den Film eine Welle losgetreten werden«, sagte Radio-eins-Moderator Volker Wieprecht. »Diese Welle wird vor der Tür von Heckler & Koch enden, und meine Prognose ist: Das werden nicht alle Personalien dort überleben – im übertragenen Sinne.« Man mochte kaum glauben, dass sich das auf einen Film mit Veronica Ferres und Heiner Lauterbach bezog, der heute, 20.15 Uhr, in der ARD ausgestrahlt wird. »Meister des Todes« heißt der Thriller. Die von Wieprecht moderierte Uraufführung fand am 15. September im Berliner Babylon-Kino statt.

»Heckler & Koch ist ein weltweit führender Hersteller von Handfeuerwaffen mit festen Wurzeln am Standort Deutschland«, heißt es auf der Website des Konzerns, der 1949 in Oberndorf am Neckar von Exmitarbeitern der dortigen Mauserwerke gegründet wurde. Seitdem sind mehr als zwei Millionen Menschen durch Beschuss aus Heckler-&-Koch-Waffen ums Leben gekommen, sehr viel mehr wurden verstümmelt.

Im ARD-Thriller geht es um ei...

Artikel-Länge: 5135 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €