21.09.2015 / Titel / Seite 0

Mehrheit für den Euro

Parlamentswahlen in Griechenland: Syriza wird wieder stärkste Partei. Konservative und Neonazis mit Zuwächsen. Linksabspaltung Volkseinheit scheitert, Kommunisten stabil

Heike Schrader, Athen

Auf den erste Blick sieht es so aus, als hätte sich nicht viel geändert: Bei den Wahlen am Sonntag hat die alte und höchstwahrscheinlich neue Regierungspartei Syriza in Griechenland einen klaren Sieg eingefahren. Hochrechnungen nach Auszählung von mehr als der Hälfte der Stimmen zufolge votierten 35,5 Prozent der Wähler für Syriza und verhalfen der Partei damit zu den 50 Bonussitzen für die stärkste Kraft. Insgesamt kommt die Linkspartei damit auf 145 Sitze im neuen Parlament. Im Januar hatte man mit 36,3 Prozent noch 149 der 300 Mandate erhalten. Die Koalitionspartnerin ANEL (Unabhängige Griechen) verlor ebenfalls etwa einen Prozentpunkt und rutschte von 4,75 Prozent und 13 Sitzen auf 3,7 Prozent und zehn Sitze ab. Rechnerisch reicht das trotzdem für eine knappe Mehrheit im 300köpfigen Parlament. Kurz nach Bekanntwerden dieser Zahlen kündigte Tsipras deshalb an, das Bündnis fortsetzen zu wollen.

Die Kommunistische Partei Griechenlands (KKE) erziel...

Artikel-Länge: 3815 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe