Gegründet 1947 Mittwoch, 13. November 2019, Nr. 264
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
19.01.2002 / Thema / Seite 0

Von Kuwait nach Kandahar

Die NATO im Kriegszustand (Teil I)

Wolf Wetzel

»Zuerst haben wir eine neue Streitkräftestruktur vereinbart. Jetzt tüfteln wir an einer neuen Strategie, und am Ende werden wir dann die Bedrohung suchen, die zu beidem passen könnte.«

(ein hoher NATO-Offizier, zitiert nach Spiegel 17/1993)


Die Kriegserklärung der NATO vom 12. September 2001 gegen »Unbekannt« läßt sich am allerwenigsten mit den am Tag zuvor verübten Anschlägen auf das World Trade Center und das Pentagon in den USA erklären – um einiges mehr aber mit den Schritten, die das NATO-Bündnis dorthin unternommen hat.

Natürlich wäre es eine Verharmlosung, wenn man rückblickend behaupten würde, die NATO, das 1949 gegründete Nordatlantische Bündnis, wäre ein Verteidigungsbündnis gewesen. Die Tatsache, daß bereits 1945 einige Westalliierte an die militärische Niederlage des (deutschen) Faschismus am liebsten einen Krieg gegen die Sowjetunion angeschlossen hätten, macht deutlich, daß der Kampf gegen den Faschismus nicht das einzige Ziel der West...






Artikel-Länge: 11283 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €