15.09.2015 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

»Wildwuchs bei den Löhnen«

Wieviel verdienen Pädagoginnen in Österreich? Schwer zu sagen, 60 verschiedene Gehaltstabellen regeln ihre Gehälter. Ein Gespräch mit Selma Schacht

Johannes Supe

Selma Schacht ist Wiener Arbeiterkammerrätin der »Kommunistischen Gewerkschaftsinitiative – International« (KOMintern). Sie ist Betriebsratsvorsitzende der Wiener Kinder- und Jugendbetreuung und in der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) aktiv

Endlich einheitliche gesetzliche Regelungen für Pädagoginnen und dazu einen Tarifvertrag, das verlangt Österreichs größte Gewerkschaft, die GPA-djp. Einen entsprechenden Antrag hat deren Wiener Sektion kürzlich verabschiedet. Warum ist das so wichtig?

Bei Löhnen und Arbeitsbedingungen für Pädagoginnen und Pädagogen gibt es in Österreich einen völligen Wildwuchs. 60 unterschiedliche Tabellen sollen unsere Bezahlung regeln, da ist es irrsinnig schwer, Vergleiche zwischen den Kolleginnen anzustellen. Die Gemeinden haben eigene Gehaltsschemata, die Bundesländer auch. Für privat angestellte Pädagoginnen – das sind etwa die Hälfte – gilt nur ein Mindestlohntarif, und der i...

Artikel-Länge: 4507 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe