12.09.2015 / Geschichte / Seite 15

Alle Versuche gescheitert

Im Sommer 1990 sollte Willy Brandt den Streit zwischen den Kriegsparteien in Afghanistan schlichten

Matin Baraki

Afghanistans Präsident Mohammed Nadschibullah musste im Sommer 1990 erneut eine Niederlage in den Bemühungen um Frieden für sein seit 1978 mit Krieg überzogenen Land einstecken. Bereits 1989 hatte er den damaligen Präsidenten der Sozialistischen Internationale, Willy Brandt, gebeten, im Rahmen einer internationalen Konferenz zwischen den seit Jahren gegeneinander kämpfenden Mudschaheddin und der afghanischen Regierung zu vermitteln. »Wir sind davon überzeugt, dass Sie in der Lage sind, unter den verfeindeten Afghanen zu vermitteln«, hob Nadschibullah in seinem Schreiben an Brandt hervor. Im Sommer 1990 lud der Exbundeskanzler die Vertreter der afghanischen Regierung und der Mudschaheddin zu einem Gespräch nach Bad Neuenahr ein. Die »Heiligen Kämpfer« nahmen, entsprechend der Haltung ihrer ausländischen Verbündeten – der USA, Pakistans und der Volksrepublik China – an diesem Gespräch nicht teil. Dies bestätigte der Botschafter der BRD in Pakistan (1989–199...

Artikel-Länge: 5931 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe