Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
12.09.2015 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Eine politische Lösung ist nicht in Sicht«

Über die Lage der Palästinenser in Syrien, die Zwei-Staaten-Lösung, die Spaltung zwischen PLO und Hamas sowie ein mögliches Separatabkommen mit Israel. Ein Gespräch mit Fahed Sleiman

Karin Leukefeld/Damaskus

Der Krieg in Syrien dauert seit mehr als vier Jahren an. Wie ist die aktuelle Situation der Palästinenser in dem Land?

Mittlerweile haben 60 Prozent der Palästinenser ihren ursprünglichen Wohnort verlassen müssen. Ein Teil von ihnen ist ins Ausland abgewandert. Wir haben keine genauen Statistiken. Aber von den 500.000 Palästinensern, die in Syrien waren, haben nicht weniger als 150.000 das Land verlassen. Ich vermute, die Hälfte von ihnen ist jetzt in Europa. Österreich, Deutschland, Belgien, Schweden, Norwegen.

Hier in Damaskus ist das Hauptproblem in Jarmuk nicht gelöst. Die DFLP hat immer daran gearbeitet, um die Rückkehr der Bevölkerung zu ermöglichen. Aber noch haben wir keine Lösung gefunden. Eine militärische Lösung steht nicht an, eine politische Lösung auch nicht. Die soziale Lage ist für die Palästinenser genauso schwierig wie für die syrische Bevölkerung. Was für die Syrer gilt, gilt auch für die Palästinenser, es gibt keinen Unterschied. Wir w...

Artikel-Länge: 14627 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €