Gegründet 1947 Montag, 21. September 2020, Nr. 221
Die junge Welt wird von 2351 GenossInnen herausgegeben
10.09.2015 / Inland / Seite 5

Am Status quo nicht rütteln

Stolze 3,1 Billionen Euro werden in den kommenden Jahren in der BRD vererbt. Viel davon wird jedoch von Millionären an ihre Kinder weitergereicht

Johannes Supe

Wäre die Bundesrepublik eine Nation des Durchschnitts, könnte jeder Mensch in ihr prächtig leben. Das Geldvermögen der Bundesbürger hat sich in den vergangenen zwanzig Jahren mehr als verdoppelt (+126 Prozent). Nimmt man Sachwerte wie Autos und überdies Immobilien hinzu, haben die Deutschen elf Billionen Euro – 1.000 Milliarden sind eine Billion – an Vermögen zusammengerafft. Viel davon wird in den kommenden zehn Jahren in Form von Erbschaften weitergereicht. Ganze 3,1 Billionen werden bis 2024 durch Todesfälle den Besitzer wechseln. Im Schnitt werden pro Erbfall dann 363.000 Euro vermacht.

Nun glauben Sie nicht, dass Ihre Familie überhaupt so viel Tafelsilber besitzt? Vermutlich haben Sie damit Recht. Denn Vermögen wie Erbschaften sind in der Bundesrepublik außerordentlich ungleich verteilt. Den Durchschnitt erreicht nur eine Minderheit der hier Lebenden.

Am Mittwoch stellte das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) seine Studie »Erben in Deutschlan...

Artikel-Länge: 4168 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet auch das Protest-Abo: Drei Monate täglich die gedruckte Ausgabe kennenlernen für 62 €. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/protest-abo

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €